1. Rund 80 % aller Pflanzen sind auf Fremdbestäubung angewiesen, davon werden wiederum 80 % durch Wild- und Honigbienen bestäubt.

2. Die weltweite Wirtschaftsleistung der Wild- und Honigbienen sowie anderer bestäubender Insekten liegt bei jährlich mehr als 153 Milliarden Euro.

3. Die Honigbiene ist nach Rindern und Schweinen das drittwichtigste Nutztier in Deutschland.

4. Jede einzelne Biene kann täglich mehr als 2.000 Blüten anfliegen.

5. Honigbienen überwintern im Bienenstock in einer Wintertraube und ihr Muskelzucken erzeugt notwendige Wärme, die sie vor Unterkühlung schützt.

6. Es gibt in Deutschland mehr als 560 Wildbienenarten, wovon aber rund 40 Prozent in Ihrem Bestand bedroht sind.

7. 75 % aller Wildbienenarten nisten im Boden, die Übrigen suchen sich Pflanzenhalme oder nutzen Käfer-Fraßgänge im Holz.

8. Bienen können ultraviolettes Licht sehen.

9. Es gibt derzeit über 110.000 Honigbienenhalter in Deutschland.

10. Eine Biene schläft, je nach Einsatz, bis zu 8h am Tag.

Unser Tipp

Deutschland summt

Zahlreiche Vereine, Stiftungen, Organisationen oder auch Privatpersonen engagieren sich für den Schutz unserer heimischen Nützlinge. So auch die gemeinnützige Initiative Deutschland summt!. Auf der Homepage von Deutschland summt! findet man zahlreiche Informationen über biologische Vielfalt, Honig- und Wildbienen, deren Bestäubungsleistung sowie umfangreiche Gartentipps, wie jeder Einzelne etwas zum Schutz und Erhalt beitragen kann. Bei #beebetter stellen wir Ihnen diese beispielhaften Bienenretter vor.