Honigbienen zählen zu den Insekten und sind daher auch, wie bei Insekten typisch, in drei Teile untergliedert: Kopf, Brust und Hinterleib. Die sogenannte Chitinschicht, eine dünne aber sehr harte Schicht, umgibt den gesamten Körper der Biene. Dieses Außenskelette dient wie eine Art Panzer zum Schutz der Biene. 

Am Kopf befindet sich der Großteil aller Sinnesorgane. Honigbienen haben sogenannte Facettenaugen, welche sich aus vielen kleinen Einzelaugen zusammensetzen. Bei der Bienenkönigin handelt es sich um etwa 3.000 bis 4.000 Einzelaugen und die Arbeiterbienen kommen auf eine Anzahl von 4.000 bis 5.000. Drohnen übertreffen diese sogar noch mit ihren 7.000 bis 8.000 Einzelaugen. Zudem besitzen Honigbienen drei unbewegliche Punktaugen auf der Stirn, mit welchen sie hell und dunkel unterscheiden können. Mit Hilfe der beiden Antennen, auch Fühler genannt, sind Honigbienen in der Lage zu Schmecken und zu Fühlen. Zum Kauen und Lecken haben Bienen ein spezielles Mundwerkzeug

Die drei Beinpaare und die beiden Flügelpaare befinden sich am Thorax der Biene. Die Vorderbeine benutzt sie zum regelmäßigen Säubern und Putzen der Augen und Fühler. Damit das bestmöglich gelingt, ist am Vorderbein eine Putzscharte ausgebildet. Beim Laufen und Festhalten an verschiedenen Untergründen hilft der Biene das mittlere Bein, das ihr besseren Halt gibt. Die Hinterbeine sind mit einem sogenannten Körbchen ausgestattet. Diese Körbchen sind flache Vertiefungen am Unterschenkel, in welche die Biene den Pollen vom Rücken hinein kämmt und sammelt.

Damit die Honigbiene überhaupt abheben und fliegen kann, braucht sie eine gewisse Masse an Muskulatur zur Steuerung ihrer Bewegungen und der Flügel. Diese befindet sich ebenfalls im Brustbereich. Bienen besitzen insgesamt vier Flügel: die beiden großen Vorderflügel und zwei kleinere direkt dahinter. Zum Losfliegen hakt sie die beiden Flügel ineinander, um eine größere Flügeloberfläche zu erhalten.

Im Hinterleib finden alle lebensnotwendigen Organe ihren Platz, ebenso der StachelapparatNur weibliche Honigbienen besitzen einen Stachel. Die männlichen Drohnen sind am hinteren Ende ihres Hinterleibs lediglich mit den Geschlechtsorganen ausgestattet.