Material für die Nisthilfe

Man benötigt:

  • 1 Dose (z. B. die kleineren, handelsüblichen Konserven; Höhe 8,5 cm, Durchmesser 8,5 cm)
  • ca. 45 zugeschnittene Bambusröhrchen (Länge ca. 6 - 8 cm)
  • Watte zum Verschließen einer Röhrchenseite
  • Schaschlickspieß aus Holz
  • Juteband
  • Buntes Klebeband

Außerdem:

  • Schere
  • Hammer und Nagel

Vorbereitung für die Nisthilfe

Mit Hammer und Nagel ein Loch in den Dosenboden schlagen und die Juteschnur für die Aufhängung durchziehen.

Anschließend die Bambusröhrchen mit dem Schaschlickspieß aushöhlen, damit die Wildbienen Platz zum Nisten haben.

Den Dosenboden mit Watte ausstopfen, um das eine Ende der Bambusröhrchen zu verschließen und den Wildbienen somit die Arbeit zu erleichtern. Alternativ kann man den Dosenboden auch mit Gips füllen, nach dem Trocknen halten die Röhrchen darin richtig fest.

Tipp: Sollte die Konservenöffnung einen scharfen Rand haben, diesen mit dem Hammer plätten, sodass man sich daran nicht schneidet! Das sollte unbedingt ein Erwachsener übernehmen. Es gibt auch spezielle Sicherheits-Dosenöffner, die einen ungefährlichen Rand hinterlassen.

Nisthilfe verschönern

Das Äußere mit buntem Tape (z. B. in Regenbogenfarben) bekleben.

Anschließend so viele hohle Bambusröhrchen in die Dose stecken, dass diese richtig festsitzen und nicht mehr herausfallen.

Die fertige Nisthilfe an einer sonnigen und gut zugänglichen Stelle anbringen, an der sie möglichst vor Wind und Regen geschützt ist. Damit die Dose nicht hin- und herschwingt, befestigt man sie am besten so an einem Holzbalken oder an der Mauer, dass der Dosenboden daran aufliegt.

Fertig ist das Wildbienenquartier und die kleinen Bewohner können einziehn!

Bewohner der Dosen-Behausung

Als mögliche Bewohner dieser Nisthilfe kommen solitärlebende Wildbienen wie die Rostrote Mauerbiene, die Gehörnte Mauerbiene oder Blattschneiderbienen in Frage. Ob und welche Wildbienen letztlich einziehen, hängt unter anderem vom Durchmesser der Gänge ab und vom Nahrungsangebot in der Umgebung ab. 

Unser Tipp

Wildbienen helfen

Damit es Wildbienen gut geht, brauchen sie vor allem drei Dinge: Ausreichend geeignete Pollen- und Nektarpflanzengeeignete Nisthilfen sowie Material zum Bau der Brutkammern. Ob auf Terrasse und Balkon oder im eigenen Garten - jeder kann etwas für Wildbienen tun und bienenfreundlich Gärtnern. Unter der Rubrik "Schutz und Hilfe" finden Sie viele nützliche Tipps und Tricks zum Thema.