Grund zum Feiern 

Die bundesweite Bienenschutzinitiative #beebetter darf sich nun als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt bezeichnen. Mit der Auszeichnung wird #beebetter als vorbildliches Projekt gewürdigt, das sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzt und zum Handeln aufruft. Zusammen mit Partnern und Unterstützern der Initiative feierte das #beebetter-Team die Auszeichnung im festlichen Rahmen im Medienpark in Offenburg.  

Jetzt abstimmen

Ihre Stimme ist gefragt - Wählen Sie uns zum Monatsprojekt der UN-Dekade biologische Vielfalt

Die Abstimmung läuft vom 1. bis zum 31. Mai 2020. Mobilisieren Sie Freunde, Nachbarn, Unterstützer und alle Bienenfreunde, die Sie kennen und stimmen Sie für die Initiative #beebetter! Das Projekt mit den meisten Stimmen wird Monatsprojekt. Aus den Monatsprojekten der letzten zwölf Monate wählt die Fachjury einmal im Jahr das Jahresprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

#beebetter - wir geben Biene eine Stimme, geben Sie uns die Ihre!

Feierstündchen im Medienpark 

Stellvertretend für alle Bienenretter, die sich mit #beebetter für den Artenschutz einsetzen, haben Projektverantwortliche Nina Winter (Managing Director BurdaHome) und #beebetter-Jurymitglied Marie-Luise Schebesta (Chefredakteurin Mein schönes Land) die Auszeichnung vom Projektpaten Johannes Vetter (Speerwurf-Weltmeister 2017) entgegengenommen. Der Offenburger Leichtathletik-Star überreichte Urkunde, Auszeichnungsplakette und einen „Vielfalt-Baum“ als Trophäe an die Initiatoren von #beebetter.  

Die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ist für uns die Krönung für ein erfolgreiches, erstes #beebetter-Jahr 2019 – dem Jahr der Insekten. Es könnte nicht besser passen. Das bestätigt uns in unserem Ansporn hier einen nachhaltigen Beitrag zu leisten, die Menschen zu informieren, zu sensibilisieren und zu animieren, selbst aktiv zum Bienenretter zu werden. Dafür klären wir mit unseren Medien auf und geben jedem einzelnen ganz praktische Tipps und Hinweise mit an die Hand. Wir versuchen auch selbst mit gutem Beispiel voranzugehen, mehr und mehr Mitstreiter zu motivieren und für den #beebetter-Schwarm zu gewinnen. 

Nina Winter, Projektverantwortliche 

Nina Winter ist Managing Director (BurdaHome) und Projektverantwortliche von #beebetter

Anerkennung und lobende Worte 

Als Leistungssportler könne sich Johannes Vetter mit den beachtlichen Leistungen der Bienen sicher identifizieren, so Nina Winter. Für ein Glas Honig (500 Gramm) muss eine Biene zum Beispiel rund 50.000 Flüge absolvieren und kommt dabei auf eine Gesamtflugstrecke von bis zu 100.000 Kilometer, was fast zweieinhalb Mal einer Erdumrundung entspricht. In seiner Ansprache betonte Johannes Vetter neben seiner Bewunderung für die Bienen auch seine Liebe zur Natur und sprach der Initiative große Anerkennung aus.  

#beebetter wurde als vorbildliches Projekt ausgewählt, weil die Initiative ein deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in Deutschland setzt. Diese Aktivitäten haben die UN-Dekade-Fachjury und auch mich persönlich nachhaltig beeindruckt. Ich liebe die Natur, ganz besonders hier in dieser Region - der Ortenau - in der ich meine Wahlheimat gefunden habe. Diese Schönheit muss erhalten und geschützt werden.  

Johannes Vetter, Laudator und Offenburger Leichtathletik-Star 

Johannes Vetter überreichte nach seiner Ansprache Urkunde, Auszeichnungsplakette und einen „Vielfalt-Baum“ an Chefredakteurin Marie-Luise Schebesta

Engagement beginnt beim Einzelnen 

Als Vertreter des Ortenaukreises überbrachte Dr. Nikolas Stoermer seine Glückwünsche. In seiner Ansprache betonte er, wie wichtig das Engagement eines jedes Einzelnen sei und dass #beebetter dazu einen wertvollen Beitrag leiste, indem die Initiative die nötige Information und Motivation verbreite, etwas für den Bienen- und Artenschutz zu tun. 

Im Ortenaukreis versuchen wir den Umwelt- und Klimaschutz mit vielfältigen Projekten voranzutreiben, wie etwa der Förderung des ÖPNV und dem verstärkten Fahrradwegeausbau, um Anreize zu schaffen, vom Auto auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen, oder dem Konzept für bienenfreundliches Straßenbegleitgrün. Für letzteres wurden wir 2019 von Verkehrsminister Winfried Hermann mit der ‚Goldenen Wildbiene‘ ausgezeichnet. 

Dr. Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter und Umweltdezernent 

Erster Landesbeamter und Umweltdezernent Dr. Nikolas Stoermer spricht seine Anerkennung für die #beebetter-Initiative aus

Der Einsatz geht weiter 

Doch natürlich hören die Bemühungen von #beebetter mit der Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade für biologische Vielfalt nicht auf, im Gegenteil, sie ist eine tolle Motivation, sich auch weiterhin für den Bienenschutz stark zu machen. Und tatsächlich hat die Initiative #beebetter auch im Jahr 2020 viel vor. Eine große Blühwiesenaktionen Ende April (Infos folgen) und eine bienenfreundliche #beebetter-Kräuterkollektion (Infos folgen) sind nur zwei der geplanten Projekte. Auch in diesem Jahr können sich vorbildliche Bienenschutzprojekte aus ganz Deutschland ab dem 2. März 2020 wieder für den #beebetter-Award 2020 bewerben

Der Vielfalt-Baum - ein schönes Symbol der Biodiversität

Hintergrund

UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt, um auf die weltweit schwindende Biodiversität aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit zum Handeln zu animieren. Das Schwerpunktthema in diesem und nächsten Jahr lautet: Insekten schützen – gemeinsam für die Vielfalt der Natur.