Wie betrinken sich Bienen?

Unsicher ist man sich bei der Frage, ob sich Bienen bewusst betrinken. Doch feststeht, dass aus dem Nektar einiger Pflanzen bei hohen Temperaturen im Sommer Alkohol entsteht. Wenn Bienen diesen Nektar trinken, nehmen sie auch den Alkohol auf.

Ist Alkohol gefährlich für Bienen?

Ist eine Biene "betrunken", ist sie etwas wackelig auf den Beinen. Dies haben Julie Mustard und ihre Kollegen herausgefunden, indem sie Bienen Ethanol verabreichten. Sie wollten herauszufinden, wie viel Alkohol Bienen vertragen, bis sie nicht mehr fliegen können. Das Ergebnis war eindeutig: je mehr Alkohol eine Biene intus hatte, desto weniger hatte sie ihre Koordination unter Kontrolle und verbrachte den berauschten Zustand die meiste Zeit auf dem Rücken. 

Auch wenn Alkohol keine weiteren Schäden bei Bienen verursacht, stehen sie vor einem Problem, wenn sie wieder nach Hause und in den Bienenstock wollen. Denn die Wächter eines Bienenstocks lassen die betrunkene Biene erst wieder rein, wenn sie ausgenüchtert ist, da sie in ihrem Zustand dem Honig schaden könnte. 

Wie kann man den Bienen beim Ausnüchtern helfen?

Der Ausnüchterungsprozess verläuft ähnlich wie bei uns Menschen: es braucht Zeit, um den Alkohol im Körper abzubauen. 

Helfen kann man Bienen somit nur prophylaktisch. Auch sie sind an warmen Sommertagen durstig und trinken daher vermehrt Nektar. Stellt man eine Wassertränke auf Balkon, Terrasse oder im Garten auf, werden sich neben Vögeln auch Bienen und andere Insekten über die kühle Erfrischung freuen.