Exkurs Imkerei

Honigbienen

Rolle der Honigbiene

Die meisten Getreidesorten wie Weizen, Reis und Mais werden zwar mithilfe des Windes befruchtet, aber knapp 80 Prozent der Nutzpflanzen gibt es nur durch die Mithilfe der Honig- und Wildbienen. Darüber hinaus wirken sie dabei mit, das ökologische System aufrechtzuerhalten. Könnten sich Wildgewächse nicht fortpflanzen, würden Nahrung und Wohnstätten für viele Tiere fehlen. Denn ohne Bienen keine Pflanzen, ohne Pflanzen keine Samen, ohne Samen weniger Kleinlebewesen, ohne diese weniger Vögel und so weiter.

Bienenstock

Zu einem Bienenstock gehört sowohl die Behausung der Honigbienen als auch das darin hausende Bienenvolk. Zu einem Bienenvolk gehören 40.000 bis 80.000 Bienen, die allesamt eine bestimmte Funktion oder Aufgabe übernehmen. Die meisten Tiere sind weibliche Arbeitsbienen, dazu kommen mehrere Hundert männliche Drohnen und eine Bienenkönigin. Mehr erfahren

Honigernte

Insgesamt schwirren durch Deutschland etwa 40 Milliarden Honigbienen. Das Sammelgebiet eines Volkes ist fast 50 Quadratkilometer groß. Für ein Kilo Honig muss ein Bienenvolk drei bis fünf Millionen Blüten anfliegen und legt dabei insgesamt ca. 100 000 Flugkilometer zurück. Von 100 Kilogramm Honig entnimmt der Imker 25 Kilogramm. Die restlichen 75 Kilo benötigen die Bienen für sich selbst.
Mehr erfahren

Ursachen des Honigbienensterbens

Honigbienen summen seit etwa 100 Millionen Jahren über die Erde und haben für Pflanzen und Menschen eine enorme Bedeutung. Doch das weitweite Bienensterben nimmt immer größere Ausmaße an und hat zahlreiche Ursachen, die es anzugehen gilt.
Mehr erfahren