Als Gewinner der Kategorie "Unternehmen" erhält Blütenkorn ein Mediabudget für Anzeigenschaltungen in BurdaHome-Titeln in Höhe von 100.000 € brutto. Steht schon fest, wie dieses Budget verwendet werden soll?

Das mit dem Preisgeld ist sehr schwierig, da wir in unserem Projekt bzw. Unternehmen eigentlich keine sinnvolle Verwendung dafür haben. Wir haben ein regionales Produkt, das heißt Regionalität ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts. Werbung in deutschlandweit erscheinenden Medien machen da nur wenig Sinn. Ein Preisgeld das wir z.B. für den Aufbau eines Social Media Auftritts, oder für ein konkretes Biodiversitätsprojekt verwenden können, würde uns und den Bienen deutlich mehr helfen. Wir besprechen derzeit, wie das laufen könnte.

Welche neuen Ideen gibt es derzeit für Ihre Initiative?

Mit den neuen Ideen wollen wir nicht vorschnell an die Öffentlichkeit treten. Aber vielleicht so viel: es geht darum, noch mehr für Artenschutz und Biodiversität zu tun und dabei noch mehr Interessengruppen an dem Projekt zu beteiligen.

Wie haben die Menschen aus Ihrem Umfeld auf den #beebetter-Award reagiert?

Durchweg positiv! Wir sind natürlich von vielen Menschen auf die Auszeichnung angesprochen und beglückwünscht worden. Wir denken, dass das Ganze noch eine Weile nachwirkt und sicher wird uns der Award-Gewinn noch eine ganze Weile begleiten.

Konnten Sie am #beebetter-Abend in Berlin neue Kontakte mit anderen Bienenhelfern knüpfen?

Ja, dafür war die Veranstaltung sehr hilfreich. So konnten wir verschiedene Kontakte knüpfen und uns weiter vernetzten. An neuen Kooperationen und Ideen sind wir dran.

Was erhoffen Sie sich für Ihr Projekt und für den Bienenschutz in der Zukunft?

Wir erhoffen uns mehr Ehrlichkeit im Umgang mit dem Thema. Bienenschutz, wie auch Arten-, Umwelt- oder Klimaschutz, kostet Geld und bedeutet Verzicht. Mit ein paar Blühstreifen, gepflanzten Bäumen, CO²-Zertifikaten und so weiter wird es nicht getan sein.

Solange "Geiz ist Geil" die Geschäftsbasis unserer Wohlstandsgesellschaft ist, wird sich nur sehr wenig nachhaltig zum Besseren verändern. Darüber sollte sich jeder klar werden und sich dann bewusst entscheiden. Veränderung beginnt im (eigenen) Kopf!

Zum Projekt

Gewinner der Kategorie "Unternehmen"

Das Kernelement von Blütenkorn ist die Förderung von Bienen und anderen Insekten. Blütenkorn soll ein sichtbarer Mehrwert für Mensch und Natur sein. Die angelegten Blühstreifen im Getreidefeld stellen sowohl Nahrungs- als auch Lebensraum für Bienen und andere Insekten dar. Wildbienen werden besonders durch die Vernetzung verschiedener Lebensräume und Biotope über die Blühstreifen gefördert.