Das Vorhaben im Überblick

Mit ihrem Vorhaben möchte die Familie Schiltz die Artenvielfalt sowie den Artenschutz in der Agrarlandwirtschaft fördern und wichtige Lebens- und Rückzugsräume für zahlreiche Tiere zu schaffen. Im vergangenen Herbst wurde bereits wichtige Vorarbeit geleistet. Jetzt im Frühjahr schließt sich die Bereitung des Saatbetts an. Diese muss sorgfältig durchgeführt werden, damit die anschließende Aussaat ein blühender und farbiger Erfolg wird. Das Ziel: Lebensraum Blühfläche - Artenvielfalt auf einer Ackerfläche von ca. 1,1 ha.

Durch die artenreiche Mischung an Blütenpflanzen finden viele Insekten, Klein- und Kleinstlebewesen Nahrung sowie einen Rüchzugsraum auf dem offenen Feld. Zahlreiche Insekten haben ohne diesen Lebensraum nur geringe Überlebenschancen in der heutigen intensiv genutzten Kulturlandschaft. Darüber hinaus erfreuen sich auch viele Vögel an einem reichen Nahrungsangebot, bestehend aus verschiedensten Pflanzensamen und Insekten. Auch für die Äsung der Wildtiere wie Hasen und Rehe wird gesorgt. Ziel ist es, gemeinsam einen vielfältigen und attraktiven Lebensraum für Wildtiere zu erschaffen und einen wichtigen Beitrag in der Landwirtschaft für den Naturschutz zu leisten.

Maßnahmen für den Bienenschutz

Vor vier Jahren haben sich Heike und Stefan Schiltz dazu entschlossen, dem Insektensterben den Kampf anzusagen, indem sie Blühflächen angelegt haben. Wenn man heute auf diese Felder sieht, findet man unzählige Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten, die hier sich Nektar und Pollen können. Auch größere Wildtiere, wie Rehe und Hasen schätzen das Nahrungsangebot der angelegten Blühfläche. So wurde bisher vielfältiger Lebensraum geschaffen. Und: Ein die eines Crowdfunding-Projekt für weitere Ackerflächen mit einer Fläche von 11000 qm wirde geboren. Da die Gründer des Projekts für dieses Feld keine Förderung im Sinne der Agrarumweltmaßnahmen erhalten, benötigen sie Unterstützung von Naturliebhabern und Umdenkern.

Getreu dem Motto: „Die Natur kennt keine Einfalt, sie kennt nur die Vielfalt“, möchte Familie Schiltz mit dem gesammelten Geld unter anderem Nahrungsquellen für Wildtiere bieten, Brutstellen und Rückzugsräume für Wildtiere schaffen und einen Beitrag für die Biodiversität leisten.

Unterstützung

Um das Projekt von Heike und Stefan Schiltz zu unterstützen und dadurch Lebensraum für Wildbienen zu ermöglichen, erstellten die beiden bei Startext die Kampagne "Blumenwiese/Blühfläche in der Eifel". Auf diese Weise wollen sie Geld für ihr Vorhaben sammeln, das sie zur Umsetzung dringend benötigen. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Facebookseite von Heike und Stefan Schiltz: Blumenwiese Hofweiler.