Projektbeschreibung

Stefan Brenzinger ist gelernter Tischler, Bauingenieur und Gründer der Kölner Firma AKTIONGRUEN. in Zusammenarbeit mit der Biologin Janine Lubjuhn haben sie die Wildbienenkiste für Kindergärten und Grundschulen entwickelt. Während die Biologin die Inhalte für das Naturheft "Durch die Natur mit Marika" verfasst hat, konzeptionierte Herr Brenzinger die Beobachtungsmöglichkeit für Wildbienen. Die praktische und wieder verwendbare Holzkiste mit Schiebendeckel und der Beobachtungskasten werden in einer sozialen Einrichtung in Hürth gebaut.

„Mit unserer Wildbienenkiste, wollen wir Kindern die Welt der Wildbienen näherbringen, ihnen beispielsweise erklären, dass nicht alle Bienen Honig machen und dass die Lebensräume verschiedener Bienenarten sehr vielfältig ist. Auch die Bedeutung der Wildbienen für unser Leben wird anschaulich erläutert“, sagt Janine Lubjuhn. Die Wildbienenkiste gibt es seit März 2021 und bisher haben 20 Kindergärten ein Exemplar erhalten.

Jede Wildbienenkiste enthält:

- Einen Beobachtungskasten aus Massivholz mit aufklappbaren Seiten. Durch diesen Kasten können die Kinder das Verhalten von nistenden Wildbienen und deren Nachwuchs beobachten - von der Eiablage über die Entwicklung der Puppen bis zum Ausfliegen der erwachsenen Tiere.

- Eine Ausgabe von „Durch die Natur mit Marika“ für jedes Kind. Gemeinsam mit der Wildbiene Marika können Vor- und Grundschulkinder ihre Umwelt entdecken. Dabei lernen sie, warum die Natur für Mensch und Tier so wichtig ist oder was in den Jahreszeiten so alles passiert. Marikas Reise ist ein Einstieg in die Umweltbildung und soll Kinder sensibilisieren und begeistern. Mit Experimenten, Ausmal- und Rätselseiten werden Kinder ganz spielerisch an die Natur den ihren Schutz herangeführt. „Das Heft haben wir speziell für die oben genannte Altersgruppe entwickelt und dabei besonders darauf geachtet, dass Tiere und Pflanzen biologisch korrekt dargestellt werden. So hat unsere Biene hat zum Beispiel Facettenaugen.“

- Saatguttütchen mit Samen von einheimischen Pflanzen wie Kornblume, Flockenblume, Klatschmohn und Fenchel. Jedes Tütchen beinhaltet Saatgut für eine Fläche von ca. zwei Quadratmetern und ergibt ein einladendes Blüten-Buffett für Bienen und andere Insekten.

Blumenzwiebeln oder Vorgezogene Pflanzen für das Freiland, fünf Stück pro Einrichtung - das Angebot variiert, je nach Jahreszeit. Um welche Pflänzchen es sich jeweils handelt, können die Kinder nach dem Erblühen anhand des enthaltenen Pflanzenschlüssels herausfinden. Neben Pflanzung und Pflege ist die Bestimmung eine zusätzliche spannende Aufgabe für neugierige Naturforscher.

Auf Wunsch besucht das Team von AKTIONGRUEN die Einrichtungen, die eine Wildbienenkiste erhalten haben. „Wir erklären den Kindern anhand von Modellen, einem Obst- und Gemüsekorb sowie Bildern, was diese mit den Wildbienen zu tun haben und warum es so toll ist, sich für die Tiere einzusetzen. Wir suchen gemeinsam mit den Kindern einen Platz für den Beobachtungskasten und überlegen, wo ein guter Platz für die Pflanzen wäre. Dass die Bienen nicht nur einen Nistplatz, sondern auch die richtigen Pflanzen brauchen, ist den Kindern am Ende unseres Besuchs klar. So lernen schon die ganz Kleinen, wie wichtig die noch kleineren Wildbienen für uns alle sind.“

Hintergrund

„Kinder sind tolle Zuhörer und haben viele Ideen und Ideale. Wenn sie verstehen, weshalb Wildbienen für uns alle so wichtig sind, werden sie in Zukunft für ihren Schutz eintreten und andere Menschen über ihre Wichtigkeit informieren. Wenn wir den Kindern spielerisch vermitteln, dass sie große Helden sein können, indem sie ihre Natur schützen, werden sie gestärkt und selbstbewusst und können mit dieser Einstellung erklären, warum der Schutz der Wildbienen uns alle angeht.“

Die Firma AKTIONGRUEN stellt neben den Wildbienenkisten auch verschiedene Nisthilfen her und liefert hochwertiges Füllmaterial dafür. "Außerdem bieten wir Lehmsteilwände an oder helfen auf Wunsch beim Einrichten eines Sandariums", so Janine Lubjuhn.

Weitere Pläne & Ziele

„Wir möchten unsere Wildbienenkiste weiter bewerben und sie zusammen mit Workshops, Vorträgen und Basteleinheiten in viele Kindergärten und Schulen bringen. Wir wollen außerdem Bildungseinrichtungen begleiten, die planen, ihre Freiflächen bienenfreundlich zu gestalten. Dabei wollen wir so viele Menschen wie möglich über den Wert der Wildbienen aufklären.“

Das Firmengelände in Köln soll noch grüner und bienenfreundlicher werden. Auch Lehrpfade für naturnahes Gärtnern in Schreber- oder Schulgärten sind in Planung. „Wir wollen Workshops zur Gestaltung von (Schul-)gärten anbieten, Privatleute erreichen und Immobilienfirmen mit einem grünen Daumen zur Seite stehen. Wir möchten Flyer gestalten und verteilen, auf denen zum Beispiel die Blütezeiten von wildbienenfreundlichen Pflanzen stehen.“

Das #beebetter-Preisgeld in Höhe von 1000 Euro soll dazu beitragen, die Kosten für AKTIONGRUEN-Angebote in sozialen Brennpunkten gering zu halten. „So könnten wir mehr Aufklärungsarbeit leisten und noch mehr Menschen erreichen.“

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen