Es ist schön zu sehen, dass bereits zahlreiche Einrichtungen den Ernst der Lage erkannt und Initiativen ins Leben gerufen haben. So engagieren sich beispielsweise namhafte Organisationen wie BUND, Greenpeace, NABU oder auch die Deutsche Umwelthilfe für den Erhalt der Artenvielfalt. Auch Vereine wie die Deutsche Wildtier Stiftung und Mellifera e.V. leisten einen relevanten Beitrag zur Schaffung einer bienenfreundlicheren Umgebung. Weitere Initiativen, welche sich für unsere Nützlinge einsetzen, stellen wir im Folgenden genauer vor.

WWF

Der WWF ist Partner der Initiative #beebetter. Um auf das Bienensterben aufmerksam zu machen, informiert der WWF über das Thema und zeigt Wege auf, um der Problematik entgegenzuwirken. Hier kannst du mehr darüber erfahren, warum der WWF #beebetter unterstützt.

Deutschland summt!

Hinter der Initiative "Deutschland summt!" steht die Stiftung für Mensch und Umwelt. Sie möchte dazu anregen, dass sich möglichst viele Bürger für die Bienen engagieren und ihnen vielfältige Lebensräume bereitstellen.

Honig Connection

Honig-Connection ist eine Initiative vom Kölner Imkerverein, welche von den Imkerinnen Iris Pinkepank und Stephanie Breil ins Leben gerufen wurde. Jährlich werden bis zu 20 interaktive Veranstaltungen zum Thema Bienen angeboten.

Heinz-Sielmann-Stiftung

Auch die Heinz-Sielmann-Stiftung informiert über das Bienensterben und gibt Tipps, wie man dagegen vorgehen kann. Mit Projekten wie "Wildbienen in Schulwäldern" wird, gemeinsam mit der Stiftung Zukunft Wald, den Schülern die Bedeutung der Wildbiene nähergebracht.

Aurelia Stiftung

Die Aurelia Stiftung initiiert unter dem Motto "Es lebe die Biene" eine Kampagne zur Sensibilisierung der Menschen für gesunde Bienen in einer gesunden Landwirtschaft. Außerdem organisiert die Stiftung das "Bündnis zum Schutz der Bienen", ein Zusammenschluss aus 15 Verbänden der Imkerschaft, des Naturschutzes und der Lebensmittelwirtschaft.