Kurz und knapp

Seit Frühjahr 2017 legen wir im Rahmen der ehrenamtlichen Projekte "Blumiges Melle" und "Blumiger Landkreis Osnabrück" im südlichen Teil des Landkreises Osnabrück Blühwiesen an (mittlerweile 141 Stück), schaffen Nisthilfen für Wildbienen und sorgen für eine schonende Blühwiesenmahd durch eine natürliche Beweidung vieler Areale (durch Schafe und Ziegen). 
Der Kern der Gruppe besteht aus drei Personen. Die Blühwiesen wurden gemeinsam mit Kirchengemeinden, Schulklassen, Vereinen, Firmen, Kommunen, Privatpersonen etc. angelegt. Das Projekt wird zudem von unterschiedlichen Stiftungen gefördert. Neben dem Anlegen von Blühwiesen, sorgen wir auch für Nisthilfen für Insekten. Eine Besonderheit ist eine schonende Blühwiesenmahd durch Tiere des von uns ehrenamtlich betriebenen Gnadenhofs Brödel Melle, da diese Form der Pflege eine sehr schonende Blühwiesenmahd darstellt.

Beweggründe & Beschreibung

Das Insektensterben stellt einen maßgeblichen Baustein im größten Artensterben seit 66 Millionen Jahren dar. Insekten sind ein fundamentaler Baustein vieler Nahrungsketten (Fische, Vögel, Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger) und maßgeblich für eine Bestäubung von Obst und Gemüse für uns Menschen.Die Blühwiesen und Nisthilfen für Insekten wurden gemeinsam mit Kirchengemeinden, Schulklassen, Vereinen, Firmen, Kommunen, Privatpersonen etc. angelegt. Das Projekt wird zudem von unterschiedlichen Stiftungen gefördert. Eine Besonderheit ist eine schonende Blühwiesenmahd durch Tiere des von uns ehrenamtlich betriebenen Gnadenhofs Brödel Melle, da diese Form der Pflege eine sehr schonende Blühwiesenmahd darstellt. Unser Ehrgeiziges Ziel ist es, die Schaffung eines Blühwiesenkorridors von Melle bis nach Hagen, damit auch Insekten mit geringen Flugradien (insbes. Wildbienen) von Blühwiese zu Blühwiese fliegen und sich für eine Arterhaltung genetisch austauschen können. 

Das Insektensterben stellt einen maßgeblichen Baustein im größten Artensterben seit 66 Millionen Jahren dar. Insekten sind ein fundamentaler Baustein vieler Nahrungsketten (Fische, Vögel, Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger) und maßgeblich für eine Bestäubung von Obst und Gemüse für uns Menschen.

Aktueller Stand

Insgesamt konnten wir seit Frühjahr 2017 etwa 1200 Personen in die Anlage von Blühwiesen einbinden und ganze 141 Blühwiesen mit einer Gesamtfläche von etwa 250.000 m² anlegen. Der Gesamtzeitaufwand (in ehrenamtlicher Arbeit) für die Anlage der Blühwiesen sowie die Mahd (Pflege) liegt bei ca. 5500 Stunden. Eine Besonderheit ist, dass wir für die schonende Blühwiesenmahd gezielt etwa 15 Schafe und Ziegen vor dem Schicksal der Schlachtung retten konnten.

Projektziele

Ehrgeiziges Ziel ist die Schaffung eines Blühwiesenkorridors von Melle bis nach Hagen a.T.W. Das würde eine Strecke von insgesamt 35 Kilometern bedeuten, was bundesweit einmalig wäre. Dadurch können auch Insekten mit geringen Flugradien (insbes. Wildbienen) von Blühwiese zu Blühwiese fliegen und sich für eine Arterhaltung genetisch austauschen. Dieses Ziel werden wir 2020 erreichen.

Weitere Infos

Blumiger Landkreis Osnabrück

Projektname: Blumiger Landkreis Osnabrück

Mitstreiter: Rund 1200 ehrenamtliche Helfer

Homepages: 

Blumiger Landkreis Osnabrück

Gnadenhofs Brödel Melle

Verschiedene Filmbeiträge, weitere Fotos und Infos über die Initiative sind unter www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de zu finden. Dort finden Sie auch den Pressespiegel sowie Informationen zu Auszeichnungen

Kontakt: [email protected]