Pollenspezialisten - wählerische Wildbienen

Bienenarten, die sich beim Pollensammeln auf eine oder wenige bestimmte Pflanzenarten spezialisiert haben, bezeichnet man als oligolektische Arten, gemeinhin auch Pollenspezialisten. Im Gegensatz zu den polyektischen Wildbienenarten können sie nicht auf andere Blüten ausweichen, sondern sind auf ihre gewisse Futterpflanzen angewiesen. Etwa ein Drittel der rund 560 in Deutschland vorkommenden Wildbienenenarten zählt zu den Pollenspezialisten. 

    Spezialisierte Wildbienenarten

    • Auen-Schenkelbiene (Macropis europaea) fliegt auf Gilbweiderich
    • Bedornte Schneckenhausbiene (Osmia spinolosa) fliegt auf Wiesen-Pippau
    • Dunkelfransige Hosenbiene (Dasypoda hirtipes) fliegt auf Kratzdisteln
    • Filzbindige Seidenbiene (Colletes fodiens) fliegt auf Wiesen-Schafgarbe
    • Frühe Doldensandbiene (Andrena proxima) fliegt auf Wilde Möhre
    • Frühe Ziest-Schlürfbiene (Rophites algirus) fliegt auf Ziest
    • Gewöhnliche Löcherbiene (Heriades truncorum) fliegt auf Wiesen-Schafgarbe
    • Große Harzbiene (Trachusa byssina) fliegt auf Hauhechel
    • Hahnenfuß-Scherenbiene (Chelostoma florisomne) fliegt auf Hahnenfuß
    • Östliche Zwergwollbiene (Pseudoanthidium nanum) fliegt auf Eselsdisteln
    • Pippau-Sandbiene (Andrena fulvago) fliegt auf Wiesen-Pippau
    • Platterbsen-Mörtelbiene (Megachile ericetorum) fliegt auf Hauhechel
    • Rainfarn-Maskenbiene (Hylaeus nigritus) fliegt auf Rainfarn
    • Rainfarn-Seidenbiene (Colletes similis) fliegt auf Rainfarn
    • Reseden-Maskenbiene (Hylaeus signatus) fliegt auf Resede
    • Rote Schneckenhausbiene (Osmia andrenoides) fliegt auf Ziest
    • Schöterich-Mauerbiene (Osmia brevicornis) fliegt auf Schöterich
    • Sommer-Kielsandbiene (Andrena nitidiuscula) fliegt auf Wilde Möhre
    • Wald-Schenkelbiene (Macropis fulvipes) fliegt auf Gilbweiderich
    • Zaunrüben-Sandbiene (Andrena florea) fliegt auf Zaunrübe
    • Zottige Felsenbiene (Osmia villosa) fliegt auf Kratzdisteln
    • Zweihöckrige Mauerbiene (Osmia leaiana) fliegt auf Eselsdisteln

    Wildbiene des Jahres 2020

    Auch die Wildbiene des Jahres 2020, die Auen-Schenkelbiene, ist eine Spezialistin. Allerdings sammelt diese Wildbienenart nicht nur den Pollen, sondern auch das Öl des Gilbweiderichs, auch Goldfelberich, Gelbweiderich oder Felberich genannt. Dieses nutzen die Weibchen zum Auskleiden der Brutzellen und vermengen es außerdem mit zu einem energiereichen Ölkuchen für ihre Larven. Auch wenn die Auen-Schenkelbiene sich selbst vom Pollen verschiedener Pflanzen ernährt und somit zu den oligolektischen Arten zählt, ist ihr Nachwuchs und somit Vorkommen an das Vorhandensein von Gilbweiderich gebunden.

    Die gelben Blüten des Gilbweiderichs liefern der Auen-Schenkelbiene Pollen und Öl, aus denen sie den Nahrungsvorrat für den Nachwuchs herstellt

    Spezialisierten Wildbienenarten helfen

    Damit möglichst viele unterschiedliche Wildbienenarten im eigenen Garten Futter finden, ist ein vielfältiges Angebot an Pflanzen grundlegend. Mit dem richtigen Blütenangebot und der bedachten Pflanzenauswahl können Sie gezielt spezialisierte Wildbienenarten unterstützen und im Garten ansiedeln. Zusätzlicher Bonuspunkt: Auf die Blüten dieser Lieblingspflanzen fliegen auch unspezialisierte Wildbienenarten und viele andere Insekten wie Schmetterlinge.

      Wichtige Pflanzen für spezialisierte Wildbienen

      • Eselsdisteln (Onopordum spec.)
      • Gilbweiderich (Lysimachia punctata)
      • Hahnenfuß (Ranunculus spec.)
      • Hauhechel (Ononis spec.)
      • Kratzdisteln (Cirsium spec.)
      • Rainfarn (Tanacetum vulgare)
      • Resede (Reseda spec.)
      • Schöterich (Erysimum spec.)
      • Wiesen-Pippau (Crepis biennis)
      • Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)
      • Wilde Möhre (Daucus carota)
      • Zaunrübe (Bryonia spec.)
      • Ziest (Stachys spec.)
      Unser Tipp

      Lebensraum für Wildbienen

      Naturnahe Gärten und Lebensräume, in denen sie nicht nur geeignete Nistplätze, sondern auch ein ausreichend großes und vielfältiges Nahrungsangebot vorfinden, helfen, die zunehmend gefährdeten und ernsthaft bedrohten Wildbienenarten zu erhalten.