Über den Verein

Riverside Ortenau e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, freier Träger der Jugendhilfe sowie Bildungsträger und Ausbildungsbetrieb mit Sitz in Kehl am Rhein. Seit rund 15 Jahren ist Riverside eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen sowie für Schulverweigerer oder auch junge Langzeitarbeitslose. Mit verschiedenen Projekten möchte man den jungen Leuten ein Stück Normalität schenken, ihnen eine Aufgabe geben und ihnen helfen, letztendlich wieder ins „normale“ Leben zurückzufinden.

Die Vereinsarbeit gliedert sich in drei wesentliche Bereiche: Beim Ausbildungsprojekt „Farbe bekennen“ werden Jugendliche zum Fahrzeuglackierer ausgebildet, das Projekt „Zurück in die Zukunft“ bietet Schulverweigerern und schulmüden Jugendlichen eine sinnvolle Auszeit und das Projekt „PerspekTIEFE“, das durch persönliches Coachin erreichen will, dass die Teilnehmern ihren Weg in die Berufswelt finden.

Unter pädagogischer, aber auch fachmännischer Anleitung können junge Menschen bei Riverside Ortenau ein breites Spektrum an beruflich relevanten Erfahrungen machen, während sie in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden und sich als Teil einer Gemeinschaft fühlen.

Maßnahmen für den Bienenschutz

In diesem Jahr gibt es ein weiteres beeindruckendes Gemeinschaftsprojekt: Eine 23 Ar (entspricht rund 2300 m²) große Fläche bei Kork soll im Sinne der Permakultur und unter biologisch-ökologischen Prinzipien in ein blühendes Paradies für Tiere, Pflanzen und Menschen verwandelt werden. Auf dem Gelände sollen sich Flora und Fauna gegenseitig frei beeinflussen, ausgleichen und begünstigen können. Ein wichtiger Bestandteil des natürlichen Zusammenspiels sind Wild- und Honigbienen, Schmetterlinge sowie viele andere unersetzliche Insekten. Neben kleinen und großen Wildtieren sollen hier auch Hühner und Enten sowie Eulen und Fasane langfristig ein Zuhause finden. Bisher ist bereits die Aussaat der Kehler-Saatgutmischung erfolgt, außerdem sind in tatkräftiger Teamarbeit an die 40 Obstbäume gesetzt und in der Werkstatt vorgezogenes Gemüse ausgepflanzt worden. Zusätzlich zu praktischen Hügel- und Hochbeeten sind auch ein Brunnen sowie Totholzhaufen und eine große Nisthilfe geplant, die auch für Wildbienen wichtige Strukturen und Lebensräume darstellen. Auf lange Sicht streben die emsigen Helfer des Vereins den Aufbau einer Solidarischen Landwirtschaft an. Doch zunächst geht es um die gemeinschaftliche Umwandlung und Gestaltung der Fläche. Durch das aktive Mitgestalten und Anpacken können die beteiligten Kinder und Jugendlichen unmittelbar erleben, was alles aus ihrer Hände Arbeit entsteht.

Hinter dem Vorhaben steckt Initiator Markus Sansa, Vereinsvorstand und Verantwortlicher für den Bereich Sozialarbeit. Inspiriert durch Filme wie „Unsere große kleine Farm“ und „More than honey“ hat er vor einigen Jahren seine Ernährung und sein Einkaufsverhalten umgestellt. „Dadurch habe ich angefangen, die Dinge anders zu beobachten, die Zusammenhänge in der Umwelt zu verstehen und zu handeln. Ich möchte etwas unternehmen, es besser machen.“ In der Gemeinde konnte Markus Sansa bereits bewirken, dass die Betriebe nicht mehr so häufig mähen, wodurch den Wildtieren länger Nahrungsquellen und Lebensraum zur Verfügung stehen. Auch bei den Vereinsmitgliedern und den jungen Leuten stieß sein Engagement auf Begeisterung. „Alle sind mit großer Motivation dabei und auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Kehl, dem Forstamt und anderen Unterstützern läuft toll“, so Sansa.

Unterstützung

„Wir freuen uns, wenn Sie Lust bekommen haben, mehr über unsere Arbeit zu erfahren, uns vielleicht finanziell unterstützen möchten, Vereinsmitglied oder Ausbildungspate werden wollen, oder wünschen, dass wir an Ihrem Fahrzeug eine der von uns angebotenen Leistungen durchführen.“

Unser Tipp

Riverside Ortenau e.V.

Weitere Infos zu den vielfältigen Angeboten, zur Werkstatt und zum Verein sowie tolle Impressionen und Einblicke in die Arbeit finden Sie auf der Homepage von Riverside Ortenau.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen