Schutz und Hilfe

Bienenfreundlich Gärtnern

Bienenfreundlicher Garten

Wildbienen leisten unschätzbare Dienste bei der Befruchtung vieler Obst- und Gemüsearten, indem sie auf der Suche nach energiereichem Nektar in die Blüten krabbeln und in ihrem Haarkleid reichlich Pollen zur Narbe der nächsten Blüte weitertragen. Ganz nebenbei spielen sie auch eine wesentliche Rolle bei der Vermehrung unserer Zierpflanzen. Wenn wir die Bienen in unseren Garten locken, helfen wir ihnen also nicht nur ihnen, sondern sorgen auch für eine reiche Ernte. Damit sich Wildbienen in unserem grünen Reich wohlfühlen, sollten wir ihnen vor allem zweierlei bieten: eine Fülle an Nektar- und Pollenpflanzen sowie diverse Nistmöglichkeiten.

Bienenfreundlicher Balkon

Wer Wildbienen und anderen Nützlingen helfen möchte, braucht nicht unbedingt einen großen Garten. Auch auf kleinstem Raum, auf Terrasse oder Balkon kann man mit der richtigen Pflanzenwahl und Nisthilfen im Kleinformat kann man den fleißigen Helfern etwas Gutes tun. Unter Topf- und Kübelpflanzen gibt es viele Sorten, für die die kleinen Besucher regelrecht schwärmen, da sie ihnen nektarreiche Blüten bieten.

Bienenfreundliche Pflanzen

Für mehr Wildbienen im Garten braucht es eine vielfältige Auswahl an Pflanzen, um ihnen in der Nähe ihrer „Kinderstuben“ genügend Nahrung zur Verfügung zu stellen – von der Zierpflanze auf der Terrasse bis zum Obstbaum im Nutzgarten. Daher sollten wir für ein üppiges Angebot an guten Nektar- und Pollenpflanzen mit einer möglichst lückenlosen Blütezeit vom zeitigen Frühjahr bis zum Herbst sorgen. Hierzu tragen vor allem heimische Wildkräuter, Wildgehölze und ungefüllte Blumensorten bei.

Wildbienen ansiedeln

Neben einer bunten Palette an Futterpflanzen benötigen Wildbienen auch einen Platz für ihre Kinderstube. Dabei gilt es die unterschiedlichen Ansprüche der verschiedenen Arten zu beachten. Denn es gibt sowohl oberirdisch nistende Wildbienen als auch erdnistende Arten.

Wildbienen-Nachwuchs überwintert

Nur bei wenigen Wildbienen-Arten überwintern tatsächlich die erwachsenen Insekten. Wildbienen überwintern meist als Ruhelarve oder Vorpuppe in ihren Brutkammern, etwa in Pflanzenstängeln, in Bodennestern oder Totholz. Naturnahe Gärten werden deshalb vor dem Winter nicht aufgeräumt und Stauden nicht zurückgeschnitten, um Nützlingen weiterhin Unterschlupf zu bieten. In verlassenen Vogelnestern, in Zapfen und im liegen gebliebenen Strauchschnitt überwintern Larven und Puppen von vielen Nützlingen.

Unser Tipp

Engagement für Wildbienen

Ob in der Politik, im Unternehmen oder im eigenen Zuhause - jeder kann auf seine Art etwas tun, um Wildbienen zu helfen. Hier finden Sie einige bereits vorhandene und inspirierende Initiativen, Projekte und Aktionen.