Verlockender Duft

Mit seinen lila Dolden zaubert Lavendel Provence-Flair auf jede Terrasse und zusammen mit weißen Mittagsblumen ist er der Hit für hungrige Bienenvölker. Der südfranzösische Duftstar war sogar Balkonpflanze des Jahres 2018.

Nach dem Vorbild der Natur

Blühende Wiesen sind ein Genuss fürs menschliche Auge – aber vor allem einer für die Bienen. Denn hier finden sie alles, was sie für guten Honig brauchen. Wer den Brummern helfen will, pflanzt im Gartenbeet oder im Kübel eine Wiesenmischung (gibt’s im Gartencenter), die enthält u. a. weißen Wiesenkerbel und gelben Hahnenfuß.

Sonnenanbeter

Sonnenblumen passen auch auf den Balkon – vor allem, wenn er in Richtung Süden liegt. Denn in der Sonne gedeihen die großen gelben Blüten am besten. Die Bienen freuen sich, denn Sonnenblumen sind besonders reich an Pollen und Nektar. Tipp: Keine gefüllten Sorten kaufen!

Vorsicht geboten!

Der rot blühende Mohn gilt bei uns als eine der ältesten Kultur- und Arzneipflanzen. Und wird auch von Bienen gemocht. Aber Achtung: Bis auf die Samen ist der Mohn giftig – und sollte nicht gepflanzt werden, wenn Sie kleine Kinder oder freilaufende Haustiere haben.

Vom Winde verweht

Die lila Glockenblume ist ein sogenannter Windstreuer. Nach der Blüte bilden sich Fruchtstände, die Samen enthalten. Diese trocknen beim Reifungsprozess aus und öffnen sich. Mithilfe des Windes streuen sie dann ihre Samen und Pollen aus.

Für Leckermäulchen

Mediterrane Kräuter werden von Koch-Fans geliebt und dienen Schmetterlingen und Bienen als Heimat. Hier sind der Rosmarin mit seinen dunkelgrünen Nadeln, der blütenreiche Strauchbasilikum und Oregano, der feinblättrige Thymian oder silbergrüner Salbei gut geeignet.

Hoch hinaus

Clematis oder Waldreben sind Kletterkünstler. Ihre großen offenen Blüten bieten Bienen einen prima Landeplatz. Und durch spät blühende Sorten auch noch Pollen bis in den Herbst hinein.