Veröffentlicht am 11.07.2022 um 13:38 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von Studio 100 und Blue Ocean Entertainment.

Die Arbeitsbienen haben schon eine gemütliche Wabe für den Nachwuchs vorbereitet. Die Königin überprüft, ob das Nest sauber ist. Erst dann legt sie ein Ei darin ab.

Honigbienen entwickeln sich aus winzigen Eiern

Drei Tage später schlüpft aus dem Ei eine kleine Larve. Sofort wird sie von den Arbeitsbienen gefüttert, Der leckere Saft macht die Larve kugelrund, und sie wächst sehr schnell. Langsam wird es eng in der winzigen Zelle.

Arbeiterinnen kümmern sich um den Bienennachwuchs

Dann verschließen die Arbeiterinnen die Wabe mit Wachs. Die Larve spinnt sich in einem Kokon ein. Darin kann sich das kleine Tierchen ganz ungestört entwickeln.

Arbeiterinnen verschließen die Waben

Nach einigen Tagen ist das Bienchen ausgewachsen, und der Kokon platzt auf. Jetzt kann die Jungbiene den Deckel der Wabenzelle zernagen und herausschlüpfen. 

Honigbiene schlüpft aus ihrer Wabenzelle

Schlaues Bienchen

Larven, aus denen Königinnen werden, bekommen einen speziellen Fruchtsaft - das Gelée Royale.

Ein Herz für Bienen
Unser Tipp

Mehr von Maja

Weitere Infos zur Welt der Bienen sowie schöne Ideen zum Basteln, Ausprobieren oder Nachmachen findet ihr im Die Biene Maja-Magazin und auf der Webseite von Majas Projekt Klatschmohnwiese. Hier erklärt Die Biene Maja Familien spielerisch die Welt und den Schutz der Insekten und zeigt, wie es geht: Mithelfen ist kinderleicht und macht Spaß

Als Affiliate-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen