Was sind Winterbienen?

Winterbienen schlüpfen im Herbst und machen sich sieben bis acht Monate lang als Arbeiterinnen im Bienenstock nützlich. Im Vergleich zu den Sommerbienen, die nur fünf bis sechs Wochen leben, haben sie somit ein viel längeres Leben. Außerdem übernehmen sie den etwas entspannteren Part, da sie nicht umher fliegen und Pollen oder Nektar sammeln müssen. Da Honigbienen ab Oktober überwiegend in ihrem Bienenstock bleiben, sehen Winterbienen nicht viel von der Welt. Auch wenn Honigbienen ihre Betriebsamkeit in der kalten Jahreszeit deutlich zurückschrauben, halten sie keinen Winterschlaf.

Aufgaben der Winterbienen

Winterbienen sorgen hauptsächlich dafür, dass das Bienenvolk gut durch die kalten Monate kommt. Indem sie sich eng aneinander kuscheln und ihre Muskeln spielen lassen, erzeugen sie Wärme und halten einander warm. Damit die Bienen an den äußeren Stellen der Traube nicht frieren, wechseln die Tiere regelmäßig durch und tauschen ihre Positionen. Auch im Winter gelten bei den Honigbienen also Zusammenhalt und Teamwork.

Auch in Sachen Futter haben es die Winterbienen in mancher Hinsicht besser als die Sommerbienen. Denn anders als ihre Schwestern, müssen sie nicht ständig umher fliegen, um Nahrung zu bekommen. Winterbienen bedienen sich einfach an den angelegten Vorräten, fressen reichlich vom gesammelten Pollen und legen ein ordentliches Polster am Hinterleib an. Sie speichern reichlich Nährstoffe, Fett und Eiweiß, damit sie sich im Frühjahr als Ammenbienen um die erste Brut kümmern können.

Winterbienen haben im Vergleich zu Sommerbienen also ein recht gemütliches Leben, doch ihre Rolle ist nicht weniger wichtig. Denn sie sind dafür verantwortlich, dass es jedes Jahr aufs Neue eine gesunde Bienenpopulation mit vielen fleißigen Helferinnen und einer gesunden Bienenkönigin gibt.

Unser Tipp

Wie überwintern Bienen?

Der Winter ist da, die Natur kommt zur Ruhe und auch die Bienen haben sich zurückgezogen. Da die kalten Monate in unseren Breiten bisweilen recht lang sein können und die ersten Blüten noch eine Weile auf sich warten lassen, kommt die Frage auf, wie Wild- und Honigbienen die kalte Jahreszeit wohl überstehen.