Aufklärungsprojekt Ökoinitiative zum Komarhof

Seit dem Erscheinen des ersten Werkes, dem „Wildbienenhelfer-Buch“ besteht zwischen der Autorin Anja Eder und der Ökoinitiative Komarhof aus Köln eine gemeinsames Ziel: Wildbienen sollen geschützt werden! Der ökologische Gemeinschaftsgarten war der Traum Dutzender Männer und Frauen aus der Umgebung. Ihre Mission war es, eine mit Müll beladene Brache in ein Biotop für Insekten zu verwandeln. Im Zuge dessen entstand ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit Anja Eder, die Infotafeln entwarf, auf denen die unterschiedlichen Wildbienenarten vorgestellt werden. Insgesamt sind es sechs Informationstafeln geworden, die Auskunft über Ernährung und Lebensweise einzelner Wildbienen geben. Allerdings geht es bei diesem Projekt und dem des Gemeinschaftsgartens nicht nur um Wildbienen, sondern darum, einen Lebensraum für unterschiedlichste Insekten zu erschaffen. Einen kleinen Tipp gibt uns Anja Eder schon vorab: "Unordnung im Garten schafft Lebensräume für Insekten und viele andere Tiere.“ Die Wildbienenhelferin hat zwar einen kleinen Teich in ihrem Garten, dennoch füllt sie regelmäßig Wasser in die Blatttrichter der Karden, damit sich Bienen und andere Nützlinge daran laben können. 

 

Wildbienen-Infotafel von Anja Eder

Ein neues Buch über Tiere des heimischen Gartens

In ihrem ersten Buch "Wildbienen-Helfer" ist Anja Eder ganz speziell auf Wildbienen eingegangen. Die Vielfalt der Tiere im eigenen Garten wird auch in ihrem neuen Buch thematisiert, das derzeit in Arbeit ist. Dabei geht die Autorin unter anderem auf die Frage ein: Was brauchen Tiere im Garten an Strukturen und Pflanzenfutter? Weil nicht nur einige Wildbienenarten auf bestimmte Pflanzen als Nahrungsquelle angewiesen sind, werden heimische Pflanzen für Garten und Balkon vorgestellt, sodass man mit der richtigen Auswahl ein breites Spektrum an Insekten anlocken kann. Einen kleinen Tipp gibt uns Anja Eder uns schon vorab: "Unordnung im Garten schafft Lebensräume für Insekten."

Drei Schmalbienen Männchen (Lasioglossum calceatum) schlafen auf einem verblühten Wiesenknopf

 

Insekten im Sommer

Doch reicht es wirklich, im Garten für bunte Unordnung zu sorgen, wenn man Wildbienen über den Sommer helfen möchte? Nicht ganz! "Wildbienen und andere Insekten benötigen in den warmen Monaten Wasserstellen im Garten oder auf dem Balkon", sagt Anja Eder. Daher rät sie allen, gerade jetzt den kleinen Lebewesen mit Wasserspendern auszuhelfen. Dafür eignet sich zum Beispiel die Wilde Karde: Die Wildbienenhelferin hat zwar einen kleinen Teich in ihrem Garten, dennoch tröpfelt sie regelmäßig Wasser in die Blütenköpfe, damit sich Bienen und andere Nützlinge daran laben können. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass der Distelfink die Wilde Karde als Nahrungsquelle bevorzugt. So kann es passieren , dass sich auch diese bunt gefiederte Vogelart im eigenem Garten blicken lässt.

Eine Wespe trink Wasser am Gartenteich. Die Wilde Karde speichert Wasser in ihren Blatttrichtern. Viele Insekten nutzen dieses kleine Reservoir als Trinkgelegenheit.

Unsere Empfehlung

Samenmischungen für Wildbienen und Schmetterlinge

Für den heimischen Garten verkauft Anja Eder seit kurzem 4 verschiedene, handverpackte Samenmischungen. Diese wurden speziell für Wildbienen sowie Schmetterlinge ausgewählt und zusammengestellt. Mit jeder Samenmischung erhält der Käufer eine Auflistung der enthaltenen Pflanzensamen sowie eine Anleitung zur Aussaat. Tipp: Die schön gestalteten Fläschchen sind ein tolles Geschenk für Blumen- und Bienenfreunde!

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen