Das Projekt im Überblick

Bei Treemer® steht der Klima- und Bienenschutz durch die Pflanzung neuer Wälder mit Bäumen und Sträuchern im Fokus. Dabei werden auf einer Fläche von bis zu 120.000 Quadratmetern Wildobst, Kastanien, Elsbeeren, Weiden Tannen und vieles mehr großgezogen. Auf weiteren bis zu 500.000 Quadratmetern werden bestehende Forsten mit besonderem Augenmerk auf den Bienen- und Artenschutz gepflegt und mit bedrohten und seltenen Baumarten als langfristige Bienenweide ergänzt.

Das Treemer®  ist ein privates Projekt des kleinen inhabergeführten Familien-Forstbetriebes LM Forst und Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG mit seinem Inhaber Herrn Olaf Legeler. Unterstützt wird das Projekt  durch Förderer, Kunden und Großprojekte verschiedener Firmen zusammen, wodurch unterschiedliche Vorhaben angeboten werden können. Neben der Bepflanzung werden zum Beispiel regelmäßig waldökologische Exkursionen und Pflanztage im eigenen Forstbetrieb veranstaltet. 

Ziel des Ganzen ist es, den Klimaschutz mit der Förderung von Bienen nachhaltig in Einklang zu bringen.

Und dies soll mit dem dauerhaftesten, natürlichen Ökosystem verwirklicht werden: dem Wald.

Maßnahmen für den Bienenschutz

Seit Juni 2019 gibt es Treemer®, der Initiator, Herr Assessor des Forstdienstes, Dipl. Forstwirt Olaf Legeler bewirtschaftet jedoch schon seit 1996 landwirtschaftliche Flächen. Die Initiative zeichnet sich durch eine große Community aus, jeder der möchte, kann durch finanzielle Unterstützung, Pflanztage oder Exkursionen Teil der Idee werden. Des Weiteren spezialisiert sich Treemer auf die Aufforstung von Wäldern und den Erhalt seltener Biotope wie z.B. Magerrasen auf trockenen Waldstandorten. Warum Bäume für verschiedene Insektenarten besser sind? Hierfürgibt es mehrere Gründe: 

1. Wälder und deren Bäume bestehen viele Jahrzehnte im Vergleich zu Blühwiesen und sind dadurch in unseren Breiten ein dauerhafterer naturnäherer Zustand. 2. Der Wald bietet im Laufe seiner Entwicklungsstadien verschiedene sonnige und schattige Entwicklungsstufen, dies unterstützt die Ansiedlung von Insekten. 

2. Wald beherbergt viele Tier-/Pflanzenarten von unter dem Boden bis hoch in die Baumkronen.

3. Durch Waldinnenränder, Wege, Felsen, trockene, sonnige Biotope, Totholz werden Insekten wichtige und verschiedene Lebensräume geboten.

4. Die schädlichen Randeinwirkungen durch Pestiziden der umliegenden Landwirtschaft wird minimiert. Ferner wird ein Wald nicht aktiv gedüngt.

5. Zusätzlich zum Bienenschutz, wird durch die Aufforstung:

- das Trinkwasser sauber gehalten,

- das Regionalklima positiv beeinflusst, 

- der Wasserhaushalt der Landschaft stabilisiert, 

- und natürlich auch Raum für Erholung und Entspannung geboten!

 

Unterstützung

Durch finanziele Unterstützung für Treemer® können Privatpersonen und Unternehmen viel bewirken. Neben der Sicherstellung des Überlebens von Bienen wird ein positiver Ausgleich zum ökologischen Fußabdruck geschaffen. Hinzu kommt, dass sich auch viele andere Tiere und Pflanzen im Laufe der Jahre über den neuen Lebensraum freuen werden.

Wem die indirekte Unterstützung nicht genügt, der kann auch aktiv an Pflanzevents, Waldführungen und Fachexkursionen teilnehmen.

Jeder kann sich bei Tremmer® ein oder mehrere Lieblingsprojekte aussuchen und finanziell über den Webshop unterstützen oder ganz einfach über die Website eine allgemeine finanzielle Unterstützung leisten. Für Fimern besteht die Möglichkeit ein individuelles Projekt zu fördern.

Unser Tipp

Ihre Mithilfe, rettet Bienen und unsere Umwelt!

Die Waldbesitzer und Bewirtschafter des Projekts vom "Treemer®" produzieren durch die Pflege des Projektes nachhaltig Erzeugnisse des Waldes, vor allem Bau-, Möbel- und Brennholz. Außerdem bieten sie anderen die Möglichkeit, sich durch die Förderung der Aufforstung und des Waldumbaus zu klimastabilen Wäldernam Bienenschutz zu beteiligen.