Das Projekt - kurz & knackig

„Anfangs war es nur ein Projekt für zwei unserer Gruppen mit Kindern unter drei Jahren. Nachdem die vier anderen Kitagruppen ebenfalls vom Thema Biene begeistert waren und mitmachten, erbot sich uns eine große Chance, nach der langen, Corona bedingten Schließungszeit endlich wieder etwas zusammen zu unternehmen und gemeinsam etwas zu bewirken“, sagt Tobias Hase. Große wie kleine Bienenhelfer machten sich mit Begeisterung ans Werk. „Im Nu summte und brummte es in der Villa Kunterbunt, es wurde fleißig gebastelt, gemalt, gesungen, gesät, gepflanzt und unzählige Aktivitäten organisiert“, so der Leiter der Kindertagesstätte. 

Seit sich die kleinen Gärtner mithilfe des Erzieher-Teams im Frühling mit emsiger Begeisterung ans Werk gemacht haben, hat sich das Kitagelände in einen Lebensraum für Bienen und andere tierische Gartenbewohner verwandelt. Zur bienenfreundlichen Umgestaltung zählten neben der Pflanzung von Stauden und Gehölzen sowie der Anlage von Blühwiesen auch die Entstehung eines Bienen-Bildungsgartens. 

Durch einfallsreiche Aktionen und dank einer eigenen Artikelserie in der Lokalzeitung „Das Wochenblatt“ hat das Bienenprojekt der Kita in kürzester Zeit große Aufmerksamkeit erlangt. So sind inzwischen nicht nur Eltern sowie Großeltern involviert, auch ortsansässige Unternehmen, Vereine sowie Anwohner und Fachleute wie Imker und Landschaftsgärtner beteiligen sich mit Spenden oder tatkräftigem Einsatz als Bienenhelfer.

„Lasst uns etwas für die Bienen tun, unseren Garten neu beleben und der Stadt Kirchheimbolanden mitteilen: Sag JA! zur Biene.“

Beweggründe

„Wir möchten einen Beitrag zum Naturschutz leisten. Da wir in der Betreuung und Erziehung unserer anvertrauten Kinder vor allem Abstand gewinnen möchten vom schnelllebigen Alltag, ist uns das Leben mit und in der Natur sehr wichtig“, sagt Tobias Hase und fährt fort: „Unseren Kindern ist sie nicht nur ein Ort, der ihnen offensichtliche und wichtige Lebenserfahrungen bietet, in dem sie sich selbst und die Zusammenhänge der Natur kennenlernen, sondern sie ist Grundlage des Lebens. Diese gilt es zu schützen und zu bewahren.“

Das Leben der Wild- und Honigbienen und ihre Auswirkung auf die heimische Artenvielfalt eignen sich seiner Ansicht nach bestens dazu, natürliche Wechselbeziehungen zu verdeutlichen. „Bienen leben uns sozusagen vor, wie ein Gesamtorganismus funktioniert, wie ein jeder seine besonderen Fähigkeiten zum Ganzen beitragen kann. Und wir lernen, dass wir ohne sie nicht leben können.“ Während ihrer Zeit in der Villa Kunterbunt sollen die Kita-Kinder Vorbilder, Möglichkeiten sowie Anregungen erleben und Erfahrungen sammeln, die ihnen dabei helfen, selbst in unwegsamen Lebenssituationen Lösungen zu finden.

„Bienen retten heißt auch unser Leben retten. Miteinander sind wir stark.“

Projektbeschreibung

Bienen- & Bildungsgarten

Mit vielen helfenden Händen und allerlei Sachspenden ist auf einer 750 Quadratmeter großen Gesamtfläche innerhalb weniger Monate eine Oase für allerlei tierische Gartenbewohner entstanden. Neben einem reichen Nahrungsangebot aus nektar- und pollenreichen Blühpflanzen finden Wild- und Honigbienen in naturnah gestalteten Arealen Nistplätze und wertvollen Lebensraum. Zusammen mit dem Erzieher-Team haben die Kinder zum Beispiel Nisthilfen gebaut, Hummelkästen aufgestellt und ein Sandarium für unteridisch nistende Bienenarten angelegt. Mit Unterstützung ansässiger Imker, Landschaftsgärtner und Bildhauer Helfer sind außerdem ein Totholzhaufen, eine Trockenmauer sowie eine Benjes-Hecke entstanden. Diese bieten Tieren zum einen Unterschlupf und Baumaterial, zum anderen sind sie Bestandteil des neuen Bienengartens der Villa Kunterbunt. Entlang eines Bienen-Lehrpfades mit verschiedenen Stationen sowie anschaulichen Schautafeln sollen die Kinder die Tierwelt und natürliche Zusammenhänge aus nächster Nähe beobachten können.

Bienenschule & Imkerkurs

In der hauseigenen Bienenschule geben die 6-jährigen Schulanwärter als Bienenlehrer ihr Wissen an die Jüngeren weiter und teilen ihre Erfahrungen mit den summenden Nützlingen auf spielerische Weise. Zusammen mit einem Imker betreuen die Kinder der Villa Kunterbunt zudem ein eigenes Bienenvolk. Bei regelmäßigen kindergerechten Vorträgen erfahren sie Spannendes aus dem Leben der Honigbienen und dürfen bei der Honigherstellung sogar helfen. 

Bienen-Aktionen

Als die Eltern die Kita aufgrund der Corona-Vorsichtsmaßnahmen nicht betreten durften, haben einige Erzieherinnen Infomaterial und Plakate in die Fenster und an die Türen der Villa Kunterbunt gehängt. Auch ein Logo sowie einen Flyer haben sie eigens für das Bienenprojekt entworfen. Außerdem schrieben sie regelmäßig Elternbriefe sowie Beiträge für die Lokalzeitung, um auf das Vorhaben aufmerksam zu machen und über Aktionen oder Fortschritte zu berichten. Zusammen mit den Kindern hat das Erzieherteam unter anderem Samenbomben hergestellt, Bienentränken aufgestellt und Samentütchen mit bienenfreundlichem Saatgut verteilt. Auch eine Pflanzaktion, ein Kinderlädchen in der Ladenpassage der Stadt und einen Stand auf dem Wochenmarkt haben die Bienenhelfer auf die Beine gestellt. Bei den Bienenaktionen werden die Kinder stets involviert und animiert, ihre Ideen oder Vorschläge einzubringen, Fragen zu stellen sowie Neues zu entdecken. Durch Geschichten, Lieder, den Austausch in der Gruppe und tatkräftiges, gemeinschaftliches Anpacken werden in der Villa Kunterbunt schon die Kleinsten zu Bienenexperten.

    Helfer- und Pflanz-Aktionen

    • Elternbriefe und jahreszeitliche Flyer mit Hinweisen zum insektenfreundlichen Pflanzen
    • Elternabende und Arbeitsgruppen zur weiteren Umgestaltung des Kita-Gartens
    • Einpflanzaktion mit engagierten Eltern: Für ein neu angelegtes 3 x 12 m großes Staudenbeet wurden 104 bienenfreundliche Wildstauden von der Kräuter- und Wildpflanzen-Gärtnerei Strickler in Alzey geliefert
    • Frühblüher-Beete: Ca. 30 gespendete alte Obstkisten wurden mit gespendetem Mutterboden gefüllt  und dann mit gespendeten, bienenfreundlichen Frühblüher-Blumenzwiebeln bepflanzt
    • Trockenmauer für Insekten und Eidechsen: Der ortsansässige Rotaryclub hat dieses Projekt gespendet und aufgebaut, einige bienenfreundliche Steingartenpflanzen sind auch schon an der Mauer zu bestaunen
    • Blumenzwiebel-Aktion: Viele kleine Krokuszwiebeln wurden unter der Grasnarbe versteckt
    • Kinderkonferenz-Stammtisch zum Thema „Wildbienen über Herbst & Winter helfen“, diese Instanz ist neu in der Vorschularbeit eingeführt worden
    • Wildbienen-Arbeitskreis mit den neuen Schulanwärtern
    • anderen Insekten und wichtigen Tieren unseres Ökosystems Aufmerksamkeit schenken, dieses Thema läuft bei allen Aktionen mit

    Weitere Pläne & Ziele

    Es haben 2 Elternabende stattgefunden, Arbeitsgruppen wurden gebildet zum Thema Samenbombenherstellung, großes schweres Bienenhotel muss regen- und sturmfest gemacht werden, Bambusröhrchen müssen gereinigt und gesägt werden, für die Honigbienen wird eine ansehnliche Überdachung gebaut mit Flyer-Halter, Bieneninfos, saisonales Anbieten von Blumenzwiebeln, Samenbomben oder Samentütchen für vorbeigehende Waldspaziergänger, Kompostgestell aus dicken Zweigen fertig stellen etc.

    • Naturverbindlichkeit für Pflanzen und Tiere in unsere Kita-Konzeption aufnehmen
    • ein essbares Gartenprojekt mit Hochbeeten anlegen – natürlich bienenfreundlich!
    • Hummelkästen aufstellen
    • weiterhin regelmäßig in der Zeitung Artikel mit saisonalem Bienenwissen veröffentlichen
    • Waldgrundstück von der Stadt erbitten, um mehr Natur zu erfahren (Waldgruppe)
    • für stadtnahe Bienenaktionen einsetzen und dafür Bürgermeister und Stadträte ins Boot holen
    Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen