Der Award

Die Helden sind die Preisträger des #beebetter-Awards, die mit ihrem Einsatz nicht nur Bienen retten, sondern auch die dahinterstehende Problematik erkannt haben und aktiv helfen, die Folgen für die Umwelt zu beheben.

Wir zeichnen das besondere Bienen-Engagement in fünf Kategorien aus: 

  1. Jugend und Bildung
  2. Landwirtschaft 
  3. Öffentliche Einrichtungen und Großgruppen 
  4. Private Initiativen und Engagement  
  5. Unternehmen 

Unsere fachkundige #beebetter-Jury, bestehend aus 11 Mitgliedern, hat sich nach langer Beratung und Überlegung für die folgenden Projekte entschieden. 

Kategorie Jugend und Bildung

In der Kategorie Jugend und Bildung hat das Projekt „Bienen im Kindergarten“ gewonnen. Ein kleiner Kindergarten in Bremen, der Großes leistet. Hier fühlen sich nicht nur Kinder wohl, sondern auch Wildbienen und andere Insekten, denn zum Kindergarten gehören eine eigene Imkerei, eine Kräuterspirale, Obstbäume, Wildblumenwiese und einiges mehr. Die Kleinen ernten Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und stellen neben Honig weitere Produkte wie Kerzen, Seifen oder Cremes her. Mit dem umfangreichen Engagement sensibilisiert der Kindergarten bereits die Kleinsten unserer Gesellschaft für Tier und Umwelt. 

Kategorie Landwirtschaft

In der Kategorie Landwirtschaft hat das Projekt Blühende Alb gewonnen. Dahinter steckt ein Zusammenschluss von inzwischen über 100 Landwirten, die freiwillig Teile der eigenen Ackerfläche bienenfreundlich aufbereiten und Blühwiesen anlegen. Gemeinsam haben sie bereits einen Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten geschaffen, der einer Fläche von über 14 Fußballfelder entspricht.

Kategorie Öffentliche Einrichtungen und Großgruppen

In der Kategorie Öffentliche Einrichtungen und Großgruppen hat das Projekt Ökologische Nische Friedhof gewonnen. Gemeinsam mit dem BUND Niedersachsen setzen sich vier Partnerfriedhöfe dafür ein, die Biodiversität auf ihren Anlagen zu fördern und zu schützen. Insgesamt 2.000 Quadratmeter artenarmen Rasen hat diese engagierte Gruppe bereits in wildbienenfreundliche Blühwiesen umgewandelt.

Kategorie: Private Initiativen und Engagement

In der Kategorie Private Initiativen und Engagement hat das Projekt Blumiger Landkreis Osnabrück gewonnen. Seit  dem Frühjahr 2017 legen insgesamt 1200 Personen in ehrenamtlicher Arbeit Blühwiesen an, stellen Nisthilfen auf und kümmern sich um eine schonende Mahd. Bisher wurden bereits stolze 250.000 Quadratmeter angelegt. Doch damit nicht genug: Bis zum Jahr 2020 soll von Melle bis Hagen ein 35 Kilometer langer Blühwiesenkorridor entstehen.

Kategorie: Unternehmen

In der Kategorie Unternehmen hat das Projekt Blütenkorn“ gewonnen. In regelmäßigen Abstanden werden zwischen Weizen-, Roggen- und Dinkelfelder wildbienenfreundliche Blühstreifen eingesät. Die Ernteprodukte werden als Blütenkornmehl an verschiedene Bäckereien und an REWE Südwest verkauft. Inzwischen sind es 18 Landwirte, die Blütenkorn produzieren und zusammen rund 450 Hektar Blühstreifen auf ihren Flächen integriert haben.