Mit den richtigen Pflanzen im eigenen Garten bietet man Nützlingen eine abwechslungsreiche Lebensgrundlage. Zierpflanzen und Kräuter können den Bedarf an Nektar und Pollen wenigstens zum Teil decken. Selbst abwechslungsreich bepflanzte Töpfe und Kästen auf Balkon und Terrasse unterstützen Honigbiene und Co. – es kommt nur auf die richtige Sortenauswahl an.

Unser Tipp

Bienenfutter rund ums Jahr

Ideal ist es, wenn es vom zeitigen Frühjahr bis zum Herbst auf Balkon
und Terrasse blüht. Gerade zum Saisonbeginn und im Herbst fehlen oftmals bienenfreundliche Pollenpflanzen und Nektarlieferanten.

Bienenfreundliche Blumen & Stauden

Es gibt viele Arten, die attraktiv sind und zugleich als Bienenweide gelten. Dazu zählen bei den einjährigen Sommerblumen beispielsweise Duftsteinrich, Zinnie, Fächerblume, Schneeflockenblume, Vanilleblume und Mehl-Salbei. Wer Pflanzen gerne selbst aussät, kann Kapuzinerkresse und Gewürz-Tagetes oder auch Wildblumen-Mischungen einfach heranziehen.

Stauden sind als Topfbepflanzung ebenfalls geeignet. Ihr Vorteil ist, dass man sie nicht jedes Jahr neu pflanzen muss. Vorzugsweise wählt man lang blühende Arten wie Buschmalve, Roten Scheinsonnenhut, Hohe Fetthenne und Storchschnabel sowie ungefüllte Astern. Auch wer Kräuter pflanzt, trifft eine gute Wahl, denn OreganoMelisse, Küchen-Salbei, Thymian und Berg-Bohnenkraut verfeinern nicht nur unsere Speisen, sondern geben auch zahlreichen Insekten Nahrung.

Gut zu wissen

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr: Honigbienen und Hummeln wie auch viele andere Insekten sind einfach unverzichtbar für die Befruchtung unserer Nutzpflanzen. Doch aufgrund der vielen großflächigen Monokulturen in der Landwirtschaft finden die Tiere nicht immer genug Nahrung. Mit blumenfreundlichen Pflanzen im eigenen Garten, auf Terrasse oder Balkon kann jedoch jeder einen kleinen Beitrag leisten.

Wichtig: Nicht alle klassischen Sommerblüher bieten ausreichend Futter für Nützlinge. Vor allem beliebte Arten wie Geranien und Petunien, die den ganzen Sommer über reich blühen, sind aus Sicht der Insekten nutzlos. Auch bei Pflanzen mit gefüllten Blüten ist das Angebot an Pollen und Nektar in der Regel sehr gering. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich vor dem Kauf beraten lassen.