Wenn schon, denn schon!

Unserer langfristigen Partnerschaft mit Deutschland summt! sind intensive Gespräche mit den Initiatoren Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer voraus gegangen. Zwei Dinge waren schnell klar: Wir wollen uns auf das Thema Umweltbildung bei den Jüngsten konzentrieren und die Verbreitung der Bienenkoffer in deutschen Kindergärten und Grundschulen unterstützen. Und wir wollen unser Engagement auch leben und unsere Firmenzentrale in Mönchengladbach zu einer Heimat für Wild- und Honigbienen machen. Im Frühjahr 2015 haben wir daher den Spaten in die Hand genommen und losgelegt.

Als erstes ging es der „praktischen Bepflanzung“ vor unserer Zentrale an den Kragen. Der Garten- und Landschaftsbau Meisterbetrieb Michael Zanders aus Viersen hat eine Vielzahl von Stauden, Kräutern und Blumen gepflanzt, die Wild- und Honigbienen Nahrung und Schutz bieten (die Liste der bienenfreundlichen Pflanzen können Sie sich hier herunterladen). Außerdem wurden im Eingangsbereich vier Bäume der alten Apfelsorte „Berlepsch“ gepflanzt, die 1880 von Diedrich Uhlhorn junior gezüchtet und nach dem damaligen Düsseldorfer Regierungspräsidenten Hans Hermann Freiherr von Berlepsch benannt ist. Die Apfelbäume begeistern heute nicht nur die Bienen, sondern auch alle Kollegen mit ihrer Blüte und jedes Jahr ernten wir ab Ende September unsere Berlepsch Äpfel mit ihrem besonders hohen Vitamin C-Gehalt (23 mg je 100 g).

Für die Wildbienen haben wir im Umfeld der neuen Stauden links vom Eingang ein zwei Meter hohes Wildbienenhotel aus Holz aufgestellt. Das imposante Bienenhotel hat der Augsburger Schreiner Jürgen Schwandt entworfen und Ende März 2015 gemeinsam mit Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer von „Deutschland summt!“ aufgestellt. Die einzelnen Module aus Birkenholz und Naturschilf sind optimale Nisthilfen für viele verschiedene Wildbienenarten. Eine Erklär-Tafel am Wildbienenhotel informiert alle Passanten über den Schutz der Wildbienen und ihre für uns Menschen so wichtige Bestäubungsleistung.

Im März 2015 haben auf dem Gelände rechts von der Valensina Einfahrt auch zehn Honigbienenvölker eine neue Heimat gefunden. Die Bienenvölker werden von dem Mönchengladbacher Imker Roland Theiss betreut, und unsere Gläser mit „Valensina Honig“ begeistern seitdem Jahr für Jahr die Kollegen und viele Geschäftsfreunde. Vor den Bienenstöcken haben wir eine bunte Wiese mit über 60 verschiedenen, bienenfreundlichen Blumen und Kräutern gepflanzt. So finden unsere Bienen und viele andere Insekten immer genügend Nahrung und wir zeigen unseren Nachbarn, wie leicht jeder etwas für die Biodiversität tun kann (die Liste der bienenfreundlichen Pflanzen können Sie sich hier herunterladen).

Die wollen nur summen

„Jetzt drehen sie im Marketing völlig durch“ war eine der ersten Reaktionen unter den Kollegen und ich musste einiges an Aufklärungsarbeit für die Bienen leisten. Da ging es zum einen um die Bedenken unserer Qualitätssicherung, ob sich eine hygienische Fruchtsaftherstellung mit den Summern vereinbaren lässt. Mit ein paar zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen hatten wir theoretische Bedenken schnell gelöst und bis heute ist es zu keiner einzigen Störung durch die Bienen gekommen. Aber auch bei den Kollegen in der Verwaltung sind die Bienen spontan nicht nur auf Begeisterung gestoßen. Immerhin haben sie einen Stachel und sind damit potenziell gefährlich. Wie so häufig im Leben baut dann Wissen unnötige Ängste ab und aus Bedenken wurden Respekt und Stolz auf unsere Bienen. Mit dazu beigetragen hat auch die große Informationsveranstaltung von "Deutschland summt!" für alle Kollegen anlässlich der Einweihung des neuen Firmengeländes. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer, die uns immer wieder mit ihrem unendlichen Engagement beeindrucken.

Heute gehören unsere Bienen fest zum Team und tragen mit ihrem Summen auch dazu bei, dass sich die Kollegen an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. Und wie jede Beziehung ist auch die Beziehung zu unseren Bienen von Aufs und Abs geprägt und wir haben auch schon Bienenvölker verloren. Missen möchten wir unsere kleinen Freunde aber auf keinen Fall mehr. Denn ohne Bienen keine Früchte und ohne Früchte kein Saft. So einfach ist das.

Mein Tipp

Nisthilfen für Bienen

Eine kleine Nisthilfe für Bienen findet in jedem Garten ihren Platz und steht auch bei uns zuhause. Meine Kinder beobachten immer wieder staunend, wer hier alles einzieht und was sich alles tut. Nachfolgend einige Bezugsquellen für Nisthilfen, die unser Partner Deutschland summt! empfiehlt:

Naturschutzcenter

Markus Lohmüller

Graf-Wolfegg-Straße 71

72108 Rottenburg

Telefon: +49 (0)7472-9249004

Fax: +49 (0)7472-9249003

[email protected]

www.naturschutzcenter.de

 

aktiongruen

Stefan Brenzinger

Ehrenfeldgürtel 166

50823 Köln

Tel: +49177 – 3016092

[email protected]

www.aktiongruen.de

 

SCHWEGLER Vogel- u. Naturschutzprodukte GmbH

Heinkelstr. 35

73614 Schorndorf

Telefon: +49 (0)7181 97745 0

Telefax: +49 (0)7181 97745 49

[email protected]

www.schwegler-natur.de

Impressionen vom Pressetermin zur Einweihung der bienenfreundlichen Neugestaltung