Auftakt für einen gelungenen Abend

Unter entsprechenden Corona-Sicherheitsvorkehrungen kamen am Montagabend rund 100 geladene Gäste zusammen, um die Auszeichnung für besonderes Bienen-Engagement in gebührendem Rahmen zu feiern. Nachdem die Verleihung der #beebetter-Awards im letzten Jahr ausfallen mussten, war der #beebetter-Abend im Museum Frieder Burda in Baden-Baden in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Live-Event.

Der Abend der #beebetter-Awards 2021 stand - wie sollte es anders ein - ganz im Zeichen der Bienen und des Bienenschutzes. Bereits vor der Preisverleihung kamen die Gäste in den Räumlichkeiten des Museums zusammen, um sich bei entspannter und feierlicher Atmosphäre zu unterhalten, Kontakte zu knüpfen oder Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Als sich schließlich alle auf ihre Plätze im großen Ausstellungsraum begaben und die Preisverleihung begann, lagen erwartungsvolle Aufregung und reichlich Spannung in der Luft.

Kay Labinsky (Chief Publishing Officer im BurdaVerlag) und Petra Hornberger (Brand Director Livin & Garden im BurdaVerlag) begrüßen die rund 100 geladenen Gäste zum #beebetter-Award 2021 in Baden-Baden

Den Auftakt machten Kay Labinsky, Chief Publishing Officer im BurdaVerlag, und Petra Hornberger, Brand Director Living & Garden, die das Publikum willkommen hießen und den Ehrengästen des Abends für ihr Engagement zum Schutz der Wildbienen dankten. Beide betonten die Bedeutung fundierter Nachrichten sowie die Rolle der Medien in Zeiten von Krisen, Konflikten und Fake-News. Ein besonderer Dank ging daher auch an die anwesenden Chef-Redakteure aus dem Hause Burda, die immer wieder dafür sorgen, dass die #beebetter-Botschaft auf vielfältige Weise aufbereitet und durch Medienpower nach draußen sowie an die Menschen getragen wird.

„Wir sind beeindruckt von der Vielzahl, der Kreativität und dem großen Engagement der kleinen und großen Bienenschutzprojekte in Deutschland. Über 160 Bewerbungen sind dieses Jahr bei uns eingegangen und unsere #beebetter-Fachjury hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es freut uns riesig, dass auf dem Gebiet „(Wild)bienenschutz“ mittlerweile wirklich viel passiert. Genau das ist unser Antrieb der Initiative #beebetter, dieses Engagement zu würdigen und zu fördern, immer mehr Menschen für den Bienen- und Artenschutz zu gewinnen und sie zu motivieren, selbst aktiv zu werden. Denn wirklich jeder kann hier etwas bewegen."  Petra Hornberger (Brand Director „Living & Garden“ im BurdaVerlag und #beebetter-Verantwortliche)

Jasmin Wagner, Senior Brand Managerin und #beebetter-Teammitglied erster Stunde, betonte das Herzblut und den Spirit der Bienen-Initiative, der von allen Burda-Mitarbeitern mitgetragen würde. Ein großes Dankeschön gebührte dem #beebetter-Team, den Mitgliedern der #beebetter-Jury sowie den #beebetter-Partnern und Unterstützern von Neudorff, Fiskars und WWF.

Anschließend führte TV-Moderator und #beebetter-Testimonial Steven Gätjen mit reichlich Charme und Witz durch den Abend. Bevor es an die Preisverleihung ging, begrüßte er zunächst die Schirmherrin der Initiative auf der Bühne´. Julia Klöckner sprach ihren Dank den #beebeeter-Gewinnern aber auch allen anderen aus, die in der Praxis dafür sorgten, dass die Artenvielfalt weiter besteht. Sie betonte die Bedeutung der Bienen sowie deren Bestäubungsleistung und erläuterte, warum gerade die Wildbienen dringend Schutz bräuchten und weshalb davon alle profitieren würden.

„Wenn‘s summt und brummt, dann geht’s uns allen gut.“ – Julia Klöckner (Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft)

Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft und #beebetter-Schirmherrin bei ihrem Grußwort zum #beebetter-Award 2021

Verleihung der #beebetter-Awards

Alle Mitglieder der #beebetter-Jury, die als Paten mit auf die Bühne kamen, zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt an Projekten und Aktionen rund um den Bienenschutz. Sie alle betonten, dass es schwierig gewesen sei, nur ein paar wenige Gewinnerprojekte auszuwählen, da alle anderen Bewerber und Bewerberinnen für ihr Engagement ebenfalls einen Preis verdient hätten.

#beebetter-Award in der Kategorie "Jugend & Bildung" v.l.n.r.: Patin Corinna Seide (WWF, #beebetter-Jury), Preisträger Tobias Hase (Villa Kunterbunt Kirchheimbolanden im Donnersbergkreis), Laudatorin Sabine Klingelhöfer (Neudorff, #beebetter-Jury)

In der Kategorie „Jugend & Bildung“ hat Tobias Hase stellvertretend für die Kita Villa Kunterbunt in Kirchheimbolanden im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz den #beebetter-Award 2021 überreicht bekommen. Das Erzieher-Team, Eltern und allen voran die Kinder haben erst im Frühjahr 2021 ihr Projekt „Sag Ja! zur Biene!“ gestartet. Seitdem ist u.a. ein großer Bienenlehrgarten entstanden mit unzähligen Nist- und Nahrungsmöglichkeiten für viele verschiedene Bienenarten, aber auch andere Insekten und Vögel. Durch einfallsreiche Aktionen und eine eigene Artikelserie in der Lokalzeitung „Das Wochenblatt“ hat das Bienenprojekt der Kita in kürzester Zeit große Aufmerksamkeit erlangt. So wurde aus dem ursprünglichen Bienenprojekt für die jüngsten Kita-Kinder, schnell zu einer Aktion mit vielen Beteiligten und tatkräftigen Unterstützern in der ganzen Stadt.

Das Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie es gelingen kann, die Kleinen an das Thema heranzubringen, zu begeistern und Neugier zu wecken. Wir sind darauf angewiesen, dass die Kinder später mehr tun, als wir es getan haben.“ – Sabine Klingelhöfer (Neudorff und #beebetter-Jury)

#beebetter-Award in der Kategorie "Landwirtschaft" v.l.n.r.: Pate Tim Funkenberg (Heinz-Sielmann-Stiftung, #beebetter-Jury), Preisträger Franz Lehner (Landwirt aus Rain, Landkreis Straubing-Bogen), Laudator Philip Krainbring (Landwirt, Agrarblogger, #beebetter-Jury)

In der Kategorie „Landwirtschaft“ machte Franz Lehner aus Rain in Niederbayern mit seinem Bienenschutzprojekt „Blühpatenschaft – Ihr Bauer von nebenan“ das Rennen. Aktuell umfasst es rund 55.000 Quadratmeter Fläche an Blühwiesen und Blühstreifen, davon bietet er für 33.000 Quadratmeter Blühpatenschaften an. Mittlerweile beteiligen sich rund 200 Blühpaten aus ganz Deutschland, von München bis Oldenburg, an dem Projekt. Mit Totholz- und Lesesteinhaufen bietet der Landwirt auf den Flächen zusätzlich Nistmöglichkeiten für Insekten, kleine Reptilien und Vögel. Außerdem hat er auch einen Lehr- und -Erlebnispfad mit über 40 Informationstafeln auf seinem Gelände angelegt.

„Ich möchte zeigen, dass Landwirte auch Teil der Lösung, nicht nur Teil des Problems sind. Dabei war es mir von Anfang an wichtig, die Menschen mitzunehmen, denn viele haben sich von Landwirtschaft entfernt.“ – Franz Lehner (Landwirt und #beebetter-Gewinner)

#beebetter-Award in der Kategorie "Institutionen" v.l.n.r: Laudatorin Magret Mergen (Oberbürgermeisterin Baden-Baden), Philipp Hahn (Bürgermeister Stadt Hechingen), Preisträger Gerd Eberwein (Ortsvorsteher Ortsteil Weilheim), Pate Dr. Klaus Wallner (Agraringenieur Landesanstalt für Bienenkunde, #beebetter-Jurymitglied)

In der Kategorie „Institutionen“ geht der #beebetter-Award 2021 an Gerd Eberwein, den Ortsvorsteher vom Hechinger Stadtteil Weilheim im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg. Laudatorin Magret Mergen (Oberbürgermeisterin Baden-Baden) und der Bürgermeister der Stadt Hechingen Philipp Hahn ließen es sich nicht nehmen, dem Kollegen ihren Glückwunsch auszusprechen. Das prämierte Projekt trägt den Titel „Es summt und brummt – ein Dorf denkt um“. Stein des Anstoßes war im Herbst 2019 die Entscheidung des Ortschaftsrates, kommunale Flächen zum Lebensraum für biologische Vielfalt umzugestalten, wie etwa eine Verkehrsinsel oder bisherige Rasenflächen, die entsprechend bienenfreundlich angelegt und bepflanzt wurden. Hinzu kommen Aufklärungsaktionen und Infoflyer für die Weilheimer Bevölkerung und insbesondere auch für die Kinder im Ort. Gemeinsame Pflanzaktionen unter dem Motto „Weilheimer für Weilheim“ wurden organisiert.

„Ich bin überzeugt, wir haben es hier mit einem Leuchtturmprojekt zu tun. Es zeigt, was machbar ist, gerade in Bezug auf die alten Streuobstwiesen der Region. Dass sich 54 Leute an der Pflege des alten Baumbestands beteiligen, war für mich der überzeugende Schlüsselpunkt.“ – Dr. Klaus Wallner (Agraringenieur Landesanstalt für Bienenkunde und #beebetter-Jurymitglied)

#beebetter-Award "Private Initiativen" v.l.n.r.: Pate Kai Winckler (Chefredakteur Entertainment-Redaktion BurdaVerlag, #beebetter-Jury), Preisträgerin Ulrike Will (Viersen am Niederrhein), Laudatorin Barbara Roßmann (Fiskars, #beebetter-Jury)

In der Kategorie „Private Initiativen“ hat Ulrike Will aus Viersen am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen den #beebetter-Award 2021 erhalten. Konventionellen Vorstellungen und althergebrachten Regelungen für Schrebergärtner zum Trotz haben Ulrike Will und Joachim Wals ihre Gartenparzelle von Grund auf verwandelt. Inmitten einer Kleingartenanlage in Mönchengladbach haben sie ein kleines naturnahes Reich erschaffen, das nicht nur Blicke und staunende Besucher anzieht, sondern auch unzählige tierische Gartenbewohner. Verschiedene Zonen, Gestaltungselemente wie Sandarien und Totholzhaufen sowie eine vielfältige Pflanzenauswahl machen die Parzelle zu einem "Kleingarten der Zukunft“, einen Nutzgarten für Mensch und Tier. Im Netz, bei Vorträgen oder Führungen zeigen Ulrike und Joachim zudem, dass und wie man es schaffen kann, Vielfalt bei der Gartengestaltung gezielt zu integrieren.

„Machen ist wie wollen, nur krasser.“ – Ulrike Will (Fachberaterin für Kleingartenwesen und #beebetter-Gewinnerin)

#beebetter-Award Sonderpreis, v.l.n.r.: Preisträger Florian Wester (Troisdorf im Rhein-Siegkreis), Patin Marie-Luise Schebesta (Chefredakteurin Mein schönes Land/Burda Verlag, #beebetter-Jury)

Als Sonderpreis ging ein #beebetter-Award 2021 zu guter Letzt an das Projekt „flowbee“ von Florian Wester aus Troisdorf im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Der 24-Jährige baut leidenschaftlich gern ökologisch wirksame Nisthilfen, die von Wildbienen optimal für die Brutfürsorge genutzt werden können, und hat dazu 2020 das Start-Up „flowbee“ gegründet. Den Bau der sogenannten WiBiNis (Wildbienen-Nisthilfen), von denen er seit Oktober 2020 schon rund 200 Stück verkauft hat, sieht Florian Wester als erste Stufe seines Engagements, um Faszination und mehr Bewusstsein für die so wichtige Welt der Insekten zu schaffen. Seine Unikate bringt er zusammen mit kostenlosem Saatgut und Infos über Wildbienen unter die Leute. Mithilfe von Freunden betreibt er dafür u.a. eine Internetseite, einen Online-Shop und einen Instagram-Kanal. Außerdem hält er Vorträge, bietet Workshops an und beteiligt sich z.B. als Redner an verschiedenen Aktionen zum Thema Bienenschutz.

„Es ist wichtig, immer wieder von Bienenprojekten zu berichten, unsere Leser neu zu inspirieren und ihnen zu zeigen, dass man nur irgendwo anfangen muss. Und da ist Florian geht mit gutem Beispiel voran.“ – Marie-Luise Schebesta (Chefredakteurin Mein schönes Land/Burda Verlag und #beebetter-Jury)

Keynotes & Showacts

Zwischendurch erläuterte Keynote-Speakerin Sweelin Heuss von „For Our Planet“, der öffentlichkeitswirksamen Nachhaltigkeitsinitiative gegen den Klimawandel von Hubert Burda Media. Anne Karoline Frizen erläuterte hingegen, was es mit „getting better“, dem konzernweiten Engagement zu Reduktion von CO2-Emissionen sowie zur Regeneration von Ressourcen.

Musikalischer Höhepunkt der #beebetter-Preisverleihung war der Auftritt von Sängerin und #beebetter-Testimonial Cassandra Steen und Gitarrist Julian Elsesser

Musikalisch untermalt wurde die festliche Veranstaltung von Sängerin und #beebetter-Testimonial Cassandra Steen. Außerdem zog Sandmalerin Olga das Publikum mit ihrer Darstellung vom Leben einer Wildbienen in ihren Bann. Zum Abschluss des gelungenen Abends gab es ein geselliges Get-together, Köstlichkeiten vom Flying Dinner und eine #beebetter-Goodie-Bag mit vielen bienenfreundlichen Produkten. Darin enthalten sind neben Heften von Mein schönes Land und Mein schöner Landgarten Produktproben von The Serum und The Face Cream Intense von Just Bee Nice, Samentütchen und ein Nützlingsquartier von Neudorff sowie eine Saatgut-Pflanzenkelle von Fiskars.

Der Award 2021

Ein Preis für Bienen-Engagement, bei dem alle gewinnen

Die fünf Gewinnerprojekte des #beebetter-Awards sowie die fünf Bestplatzierten in den Kategorien „Jugend & Bildung“ und „Private Initiativen“ werden mit insgesamt über 30.000 Euro Preisgeld unterstützt. Herzlichen Dank allen Bewerbern und Bewerberinnen, allen fleißigen #beebetter-Bienenhelfern und Glückwunsch an alle #beebetter Award-Gewinner 2021! Hier erfahren Sie mehr über die #beebetter-Gewinnerprojekte.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen